Archive for Październik 2015

ver.di und der Rechtsschutz

Październik 14, 2015

Zitat:
„Eine Gewerkschaft sollte für alle da sein – unabhängig ihres Status. Ich benötige keine „Kuschelworte“ über Hartz IV vom Bundesverband und Vorstand, sondern: „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.“ So

altonabloggt

Nachdem ver.di Hamburg den Rechtsschutz für das Gerichtsverfahren gegen Jobcenter team.arbeit.hamburg und meiner Freistellung aus dem April 2013 nur durch mehrmaligen öffentlichen Druck durch Verbände, anderen Gewerkschaftskreisen und Aktivisten zu 50% übernommen hat, haben sie nun den Rechtsschutz erneut komplett im weiteren Verfahren (Berufung) eingestellt. Das Urteil aus dem Arbeitsgerichtsverfahren im Juni 2015 liegt uns nun seit September vor und wir haben selbstverständlich Berufung eingelegt, um vor dem Landesarbeitsgericht Hamburg zu klagen. Ver.di Hamburg und nun auch die Rechtsstelle der Bundesverwaltung ver.di Berlin lehnen den weiteren Rechtsschutz u.a. mit folgenden Begründungen ab:

Zum einen hätte ich im Vorfeld den weiteren Rechtsschutz beantragen müssen. Mit dem Entwurf der Berufung und der Zusendung des Entwurfes an ver.di Hamburg durch meinen Anwalt wurde dieses getan. Das wird als Eingabe bei Gericht gesehen. Das Wort „Entwurf“ wird hier ignoriert. Hängen sie sich nun an einen vermeintlichen Formfehler auf, sind die anderen Begründungen jedoch aus…

View original post 396 słów więcej

Reklamy

Utrata Iraku na rzecz Rosji. Rosja podbiła cenę rozgrywki z USA

Październik 8, 2015

POLIGON

Wirtualna Polonia

„Na linii frontu”. Zachód straci cennego sojusznika? Rosja podbiła cenę rozgrywki z USA
Rosja wykorzystuje chaos na Bliskim Wschodzie nie tylko do ocalenia reżimu Baszira al-Asada, ale także do odbudowy swojej pozycji w Iraku. Bagdad zacieśnił już współpracę z Moskwą, co zagroziło pozycji Stanów Zjednoczonych w regionie. Kreml wykorzystał kolejną okazję, by podbić cenę rozgrywki z Waszyngtonem. Utrata Iraku na rzecz Rosji dałaby Moskwie, a także Teheranowi, szansę na zmianę układu sił w tej części świata. – Potrzebna jest dyplomacja przymusowa – ocenił David L. Philips z Uniwersytetu Columbia. 

View original post 652 słowa więcej